UWG-Kandidaten für die Reserveliste

Folgende Kandidaten wurden einstimmig für die Reserveliste gewählt:

Reserveliste 01          :           Ulrich Heinrich

Reserveliste 02          :           Heinz Zimmermann

Reserveliste 03          :           Heike Quast

Reserveliste 04          :           Thorsten Scheen

Reserveliste 05          :           Thomas Dröscher

Reserveliste 06          :           Bernhard Klein

Reserveliste 07          :           Guido Pasternack

Reserveliste 08          :           Bastian Wurm

Reserveliste 09          :           Thomas Bronder

Reserveliste 10          :           Stefan Schneider

Reserveliste 11          :           Gerhard Jung

Reserveliste 12          :           Heinz-Josef Kirschey

Reserveliste 13          :           Christian Wagener

Reserveliste 14          :           Michael Decher

Reserveliste 15          :           Raphael Heinrich

Reserveliste 16          :           Peter Hacker

Reserveliste 17          :           Karl-Heinz Scheen

Die Kandidaten der UWG

Am 07. März 2014 wählte die UWG-Mitgliederversammlung einstimmig die folgenden Direktkandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014:

Nr. Wahlbezirk Kandidat
001 Wenden-Nordwest,Möllmicke Nordost Raphael Heinrich
002 Wenden-Südwest Ulrich Heinrich
003 Wenden-Ost Thomas Bronder
004 Möllmicke Stefan Schneider
005 Gerlingen-Süd Christian Wagener
006 Gerlingen-Nordost, Elben-West Thorsten Scheen
007 Hillmicke, Wendenerhütte, Büchen, Huppen, Schwarzbruch Michael Decher
008 Hünsborn-West Guido Pasternack
009 Hünsborn-Südost Gerhard Jung
010 Hünsborn-Nordost Bastian Wurm
011 Altenhof-Girkhausen Bernhard Klein
012 Schönau-Ost, Altenwenden Karl-Heinz Scheen
013 Schönau-West, Elben, Scheiderwald Thomas Dröscher
014 Rothemühle, Rothenborn, Heid, Trömbach, Bebbingen Heinz Zimmermann
015 Römershagen, Döingen, Dörnscheid, Vahlberg, Brün, Hoffnung Heike Quast
016 Ottfingen-Süd Peter Hacker
017 Ottfingen-Nord Heinz-Josef Kirschey

UWG beantragt den Ausbau des Radweges in Altenhof

Antrag der UWG-Fraktion vom 12. 03. 2014 (Auszug): „Sehr geehrter Herr Bürgermeister Brüser, ein längeres Teilstück des Radweges in Altenhof zwischen der Unterführung L 714 und der Schillerstraße befindet sich im Vergleich zu dem sonst gut ausgebauten Radwegenetz in der Gemeinde in einem schlechten Zustand. Praktisch steht nur eine schmale unbefestigte Fahrspur zur Verfügung. Begegnungsverkehr  ist nur durch Ausweichen über die unebene (und stellenweise mit Laub bedeckte) Grasnarbe möglich – und dementsprechend riskant. Wir beantragen,  diesen „naturbelassenen“ Streckenabschnitt mit einer etwa 2,0 m breiten Asphaltdecke auszubauen. Technisch dürfte das machbar sein, wie Herr Ing. Mörschel bei einer gemeinsamen Ortsbesichtigung mit dem Ortsvorsteher, Herrn Klein, und dem Unterzeichner andeutete. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Heinrich (Vorsitzender)“